Prints & Poster: ein Trend hält an

von Ines

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppEmail

Der Print- und Poster-Trend hält nun schon seit Monaten an. Sucht man bei Etsy oder DaWanda nach den Stichwörtern „Poster“ oder „Art Print“, bekommt man eine schier unendliche Anzahl an Suchergebnissen, auf Plattformen wie society6 könnte ich ohnehin stundenlang surfen.

Bildercollage auf Wand

Wie ihr wahrscheinlich schon richtig vermutet, bin ich der „Diesen-Print-muss-ich-unbedingt-haben“-Sucht schon längst verfallen – hier die Poster, die meine Wohnung aufhübschen.

Die ersten Poster, die mir aufgefallen sind, waren die Typo-Prints von Therese Sennerholt. Umso größer war die Freude, als ich letztes Jahr zum Geburtstag ein Poster der Schwedin bekommen habe:
» it is the little things that make the big things happen «
(Poster links unten)

Auch ein Geburtstagsgeschenk war der Print von Marc Johns:
» don’t forget to play «
(Poster in der Mitte)

» houses all in a row «
Das Brownstones-Poster von Claudia Pearson ist ein Mitbringsel
vom Brooklyn Flea Market in New York.
(Poster oben links)

Mein neuester Print:
» crying heart « vom australischen Label Pax & Hart
(Poster rechts)

Und dann noch ein Klassiker, den alle kennen, die der
„Diesen-Print-muss-ich-unbedingt-haben“-Sucht auch verfallen sind:
» enjoy it « von PETERSEN Berlin.
(Poster unten)

Poster Petersen Berlin

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppEmail