Hautpflege meiner Kinder

von Verena

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppEmail

Ob Bubenmama oder Mädchenmama. Babyhaut ist Babyhaut und soll so wunderbar weich und unberührt bleiben so lange es nur geht. Keine Frage.

Zum Glück lief das ganze Thema rund um die Haut bei uns sehr entspannt ab, was ich sehr schätze und richtig dankbar dafür bin. Zu oft krieg ich leider mit, dass manche Mütter am Rande der Verzweiflung stehen wenn der fiese Ausschlag, die trockenen, juckenden Stellen an der eigentlich so zarten Babyhaut einfach nicht verschwinden wollen.

Und sehr oft ist es wirklich so, dass unendlich viele Therapieansätze hier leider nicht helfen.

Ich möchte mit euch meine Meinung zur Hautpflege der Kleinsten unter uns hier teilen, zum Einen weil ich selbst super Erfahrung mit meinem Sohn gemacht habe und zum Anderen, weil sich’s wissenschaftlich auch immer wieder bestätigt, dass manche To Do’s einfach fruchten.

Entgegen den Empfehlungen meiner Mama, Großmutter, Tanten & Co vertrete ich nach wie vor die Meinung, dass sobald das Kind die Körpertemperatur halten kann, ein  kurzes Bad – 3 mal pro Woche – das Beste ist.

Früher war man der Meinung, dass das wöchentliche Bad völlig ausreicht.

Ein sanftes ins Wasser wiegen des Babys mit der richtigen Wassertemperatur, liebevolle Hände einer frisch gebackenen Mama sind und bleiben für mich das Allerbeste fürs Kind. Es gibt geteilte Meinungen darüber, ob man nun kurz vor Beenden des Badens einen Zusatz verwenden soll oder nicht. Wir handhaben das jedenfalls so, dass ich 1 mal pro Woche ein paar Tropfen reines Mandelöl zusetze damit die Haut quasi vor dem Abtrocknen damit leicht benetzt ist. Dies stärkt die Hautbarriere und beugt Trockenheit vor.

Meiner Meinung nach ist das tolerierbar und beeinflusst den Prozess der Hautreifung positiv. Hat  man jedoch das Gefühl es braucht mehr als nur Wasser und ein Öl empfehle ich ausschließlich Zusätze, welche den pH-Wert der Haut in leicht saurem Milieu halten können.

Es versteht sich von selbst, dass Mineralöle, Parabene, Paraffine, Silikone, PEG’s zu vermeiden sind.

Für den Windelbereich werde ich genau so wie beim ersten Kind darauf achten, das pH-gerechte Tücher verwendet werden.

Ich bin ständig auf der Suche nach Produkten, die sich für meine Kinder eignen und zugegeben ist es in der heutigen Zeit wirklich nicht einfach Kosmetik zu finden, der ich vertrauen kann. Dies fängt beim Behältnis an und hört bei den fragwürdigen Inhaltsstoffen auf. Etliche Recherchen meinerseits führten dazu, dass ich momentan ausschließlich mit puren Ölen und Wasser arbeite. Aber ich bin zuversichtlich und sicher, dass sich auf diesem Markt in den nächsten Jahren Einiges zum Positiven entwickelt.

Freuen wir uns drauf!

♥︎

Und natürlich immer mit dabei sind hübsche Accessoires wie:

badetuch-graublau

kapuzenbadetuch-ardoise-schiefergrau

Als nächstes bei uns Zuhause im Test:

Baby Luxusbad*

babyluxusbad_100ml_600

und: BUTTER elixir baby

BUTTERelixir-baby

Ein Bericht darüber folgt. Zuerst muss sich das Kleine aber mal zu uns begeben. Und wir geben ihr alle Zeit der Welt und freuen uns riesig, sie das erste mal im Arm zu halten.

♥︎

*sponsored

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppEmail