Grundkurs Küchengartengestaltung

von Verena

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppEmail

…und warum ich Kräuter mit Liebe esse.

Foto.PNG-7

Könnt ihr euch eigentlich auch nicht zurückhalten, wenn ihr Lebensmittel shoppen geht und in der Gemüseabteilung die Kräuter so hübsch herlachen? Jedesmal brauch ich eh nur schnell Kartoffel, Jungzwiebel vielleicht eine Zucchini. Zuhause angekommen pflück’ ich dann eins nach dem anderen schön aus dem Gemüsekorb. Bisschen Schnittlauch, bisschen Basilikum, ab und zu herrlich duftenden Oregano und und und..

Es geht doch aber wirklich nichts, aber schon gar nichts, über ein frisch gekochtes Essen mit frischen Kräutern! Feststellung!!

Und genau deswegen mussten die fleischfressenden Pflanzen meines Mannes weichen und die Kräuter durften hereinspazieren. Bis ich ihn überzeugen konnte dass Kräuter ja viel sinnvoller sind, hat es allerdings ne gefühlte Ewigkeit gedauert. Und so easy gehts aber: Erstens Häuschen und Bio-Kräuter shoppen gehen, zweitens an einem hübschen Plätzchen eures Heimes aufstellen. Drittens: Anschauen und auf die Schultern klopfen!

Weiter gehts mit: Bequem ernten? Logo! Leicht zu pflegen? Logo! Praktisch? Ja total, weil immer griffbereit! Gesund? Pah! Anstelle von Salz die Geschmacksgeber und -träger schlechthin! Wenn das nicht genug Gründe sind für einen eigenen, hübschen Küchengarten. Bei uns gab’s heute mittags übrigens Kartoffel mit Sauerrahm und Schnittlauch drüber. Fertig! Jonas liebt dieses Essen und ich bin auch schon damit groß geworden.

Zu guter Letzt noch was ‚merkwürdiges‘ über Schnittlauch. Der enthält mega viel Vitamin C und B und schützt uns daher vor Erkältung und Schnupfen.  Nun aber ab in den Minigarten ihr Lieben und happy Feinschmecken!

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppEmail